Laufzeiten

 

 

 

„Laufzeiten? Die 100 Meter in 10 Sekunden? Oder wie??“

Nicht ganz. Es geht um die Zeit, die der Schall vom Lautsprecher bis zum Ohr benötigt. Aber mal von Anfang an…

Dem zeitrichtigen Hören wird eine recht große Bedeutung nachgesagt. Im „Camper 112“ arbeitet zum Beispielt ein Breitbandlautsprecher. Dieser deckt zwar nicht den gesamten menschlicher Hörbereich ab, der Schall kommt aber aus einem Punkt, was für das Ohr als sehr natürlich wahrgenommen wird.

Will man den kompletten menschlichen Hörbereich bedienen, muss man auf ein 2-Wege-System ausweichen (z. B. BlueAmps „212 FR-A“). Es gibt dann einen Bassmitteltöner für Bässe und Mitten und ein Hochtöner für die Höhen. Bei einer herkömmlichen 2-Wege-Box entsteht der Schall dabei an zwei unterschiedlichen Orten. Je nach Hörposition braucht der Schall von Bass- und Hochtonbereich aufgrund dieses Abstands unterschiedlich lange. Bässe und Höhen treffen somit nicht zeitgleich im Ohr ein. Viele Menschen hören den Unterschied zu nur einer Schallquelle nicht, aber einige empfinden die akustische Wahrnehmung als unnatürlich.

Um dieses Problem zu umgehen, setzt man Coax-Speaker ein. Koaxiale Lautsprecher sind ebenfalls Mehrwegesysteme. Dabei sitzen Hochtöner und Basslautsprecher allerdings nicht neben- sondern hintereinander. Für das Ohr klingt es dabei so, als ob der Schall aus nur einer Quelle kommt, und somit natürlicher. Ein Coax-Speaker kommt z.B. im „Camper CX“ zum Einsatz.

herkömmliches 2-Wege-System

Coax-Speaker

 

 

 

 

 

 

 

 

Coax? Oder lieber doch nicht??  – Was ist dran am Hype?

Liest man einschlägige Foren, scheint ein Coax für das Modeling der letzt Schrei zu sein. Meinungen darüber gibt´s viele, hier ist meine:

Wer kleine und mittelgroße Bühnen oder Proberäume in mono bespielen will, für den ist ein Coax in 12 Zoll gerade richtig. Bei größeren Anforderungen oder Stereo-Signal fällt ein Coax raus. .. Warum? Bei Stereo-Anwendungen oder größeren (z.B. 2×12) Amps benötigt man mehrere Lautsprecher. Die Höhen strahlen bei einem Coax-Chassis recht breit ab (80-100 Grad). Hat man dann Chassis nebeneinander, überschneiden sich die Abstrahlbereiche der Lautsprecher, was in den oberen Mitten und Höhen sehr unschön klingt. Coax-Speaker sind also nicht stackbar. Damit stehe ich übrigens nicht alleine da. Auch Lautsprecher-Guru Jay Mitchell aus den USA vertritt diese Meinung. Und weil ich persönlich immer stereo spiele (BlueAmps „Spark Full Stack“), ist FÜR MICH ein Coax-Speaker leider keine Option.